Spargelquiche - never leave a running system?

Spargelquiche-klein-01Schon wieder eine "Quietsche"? Ja! Alleine nur durch das Wechseln des Gemüsebelags bekommt man einen anderen Geschmack auf den Teller. Wer die Rezepte Mangold-Quiche oder Wirsing-Quiche bereits probiert hat, hat hier eine weitere noch schnellere Idee.

 

Ich habe wirklich überlegt, ob ich das Rezept so einstellen soll, weil sich Teig und Guss jetzt zum 3. Mal wiederholen. Da ich aber zeigen möchte, wie mit wenig Änderungen Abwechslung auf den Tisch kommt, habe ich mich dafür entschieden. Es auch deshalb praktisch, weil dadurch ein Stück Routine bleibt, was das Kochen entspannt bzw. schnell macht.

Diese Version ist noch schneller zuzubereiten als die anderen beiden, denn der Spargel wird nicht blanchiert oder gedünstet. Einfach in schräge Scheiben geschnitten wird er auf dem Quicheboden verteilt.

Für 3 Portionen benötigt man:

Für den Teig:

200 g Dinkel, fein gemahlen
1/2 TL Salz (ohne Rieselhilfen)
30 g Sonnenblumenöl
40 g Creme Fraîche (für Veganer: 45 g Sonnenblumenöl und etwa 80 g Wasser)
60 g Wasser

Den frisch gemahlenen Dinkel mit dem Salz vermischen, Öl, Creme Fraîche und Wasser dazu geben und gründlich verkneten. Der Teig sollte gut elastisch und formbar sein, eventuell noch ein wenig Wasser zusätzlich einkneten. Zu einer Kugel formen und abgedeckt ruhen lassen.

Für den Belag:

5 - 7 Stangen Spargel, je nach dicke, grün oder weiß oder gemischt
6 Blätter Bärlauch

Spargel wie gewohnt schälen: Den weißen ab unterhalb der Spitze, beim grünen etwa das untere Drittel. Die Enden etwas einkürzen, so dass nichts holziges mehr dran ist. Den Spargel schräg in etwa 1 cm breite Scheiben schneiden.

Man muss den Spargel nicht schälen, das ist Geschmacksache.

Für den Guss:

40 g Sonnenblumenkerne
30 g Sonnenblumenöl (ca. 3 EL)
15 g Zitronensaft (ca. 1,5 EL)
1/2 TL Salz
1/2 TL Bockshornklee gemahlen (kann auch weggelassen werden)
90 g Wasser

Die Sonnenblumenkerne fein zerkleinern (z. B. im Mr. Magic, flaches Messer). Alle anderen Zutaten dazugeben und eine Minute aufschlagen. Der Guss sollte leicht fließend sein, evtl. mit etwas Wasser korrigieren.

Fertigstellung:

Den Backofen auf 200 ° C vorheizen. Eine 28er Quiche- oder Springform ausfetten.

Den Teig zwischen zwei Backfolien (alterntiv mit etwas Streumehl) ausrollen und die Form damit auslegen. Dabei einen kleinen Rand von etwa 1 cm formen.

Die Spargelscheiben gleichmäßig auf den Boden verteilen, darüber den geschnittenen Bärlauch streuen.

Die "Quietsche" wird nun ca. 25 - 30 Minuten abgebacken, bis sie anfängt, sich gold braun zu verfärben.

So, mal sehen, ob es nächste Woche saisonmäßig noch für die Spargelsuppe reicht, ansonsten lacht mich ein fantastischer erfrischender Zitronenkuchen an. Außerdem bewege ich mich essenstechnisch gerade in Indien dank meines lieben indischen HP-(Ex-)Lerngruppenkollegen. Bei ihm durften wir "Mädels" letztes Wochenende einen privaten Kochkurs genießen. Mei war des scheee ... und sooooo lecker! Werde berichten, ob das Nachkochen in der eigenen Küche gelingt.

Schluss jetzt, ich bekomme schon wieder Appetit zum Hunger ...

Guten Appetit! Smile

 

Spargelquiche-gross-01

Spargelquiche-gross-02